KUNST TUT GUT!


22. Juli 2017
13.00 h (bis ca. 20 Uhr)
Kunstausfahrt nach Donaueschingen in das Museum Art.Plus mit einer Kunstführung durch die aktuelle Ausstellung „Leidenschaft.Passion-Im Fokus: Pierre Soulages“ und einer Architekturführung mit dem Architekten Luaks Gäbele durch das Museum Art.Plus und die „Alte Hofbibliothek“. Anschliessend besteht die Möglichkeit zur gemeinsamen Einkehr im Wirtshaus „Baaders Schützen“.

21. Juni 2017
19.00 h
Präsentation der begleitenden Publikation zur Ausstellung SINGENKUNST 2017 Spurensuche 7+7 mit einer anschl. Führung durch die Ausstellung mit den anwesenden Künstlern.

21. Mai 2017
11.00 h
Mit der gleichzeitigen Eröffnung der Ausstellung SINGENKUNST 2017 Spurensuche 7+7 am internationalen Museumstag setzt der Kunstverein Singen 1960 e.V. seine bekannte Ausstellungsserie SINGENKUNST fort. Erneut stehen Positionen zeitgenössischer Kunst aus dem westlichen Bodenseeraum im Fokus. Der aktuelle Untertitel Spurensuche 7+7 verdeutlicht den Blick zurück und nach vorn. Mit neuen Arbeiten eingeladen sind 7 Künstler, die in den vergangenen Jahren Jahresgaben für den Kunstverein Singen gestaltet haben, und 7 Künstler, deren Werk noch nie in Singen vorgestellt wurde.
Teilnehmende Künstler sind: Barbara Ambs / Willi Bucher / Katrin Günther / Renata Jaworska / Giovanni Proietto / Marcus Schwier / Veronique Verdet + Barbara Ehrmann / Harald F. Müller / Miriam Prantl / Stefanie Krüger / Peter Riek / albertrichard Pfrieger / Simone Kappeler.

22. März 2017
19.00 h
Mitgliederversammlung des Kunstvereins Singen mit Neuwahl.
Verabschiedung des langjährigen 1. Vorsitzenden Jörg Wuhrer.
Anschliessende Neuwahl der 1. Vorsitzenden Ulrike Veser und Neuwahl der Beirätin im Vorstand Catharina Scheufele.

Freitag, 10. Juni 2016
19.30 h
Kunst tut gut ... im Kunstmuseum
„Zu Ehren“ unseres Mitgliedes Heinz Troppmann

Sonntag, 12. Juni 2016 (Lageplan siehe unten)
11.00 h
Künstlergespräch mit Andrea Zaumseil in ihrer Ausstellung im Kunstmuseum Singen

13.00 h
Eröffnung der Ausstellung „Wasser“ Andrea Zaumseil in der Galerie Vayhinger, Singen

16.00 h
Eröffnung des Projektes „Komm und Guck“
Studierende der Kunsthochschule Halle
(detaillierte Informationen zum Projekt „komm und guck“ siehe unten)

Montag, 20. Juni 2016
18.00 h
Erster Stammtisch des Kunstvereins im Sennhof mit den Studenten, Besucher sind herzlich eingeladen.

Weitere Infomationen zu Aktivitäten des Kunstvereins folgen am
Mittwoch, 22. Juni 2016
19.30 h
Mitgliederversammlung des Kunstvereins

Projekt „komm und guck“
Studierende der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle als Gäste des Kunstvereins und der Stadt Singen im Sennhof, Roseneggstr. 31 vom 12. – 26.Juni 2016
Nach einer erfolgreichen, dank Ihrer Medienunterstützung viel beachteten Ausstellung SingenKunst 2015 haben wir uns eine interessante neue Aufgabe gestellt.
Wir möchten künftig Professoren mit ihren Studenten einladen auf unsere Kultur, unsere Kunst in Singen zu reagieren, zu agieren, in unsere Stadt mit neuen künstlerischen Impulsen zu intervenieren, ohne irgendwelche Auflagen unserseits.
Als Pilotprojekt sozusagen starten wir mit Studierenden der Klasse von Professor Andrea Zaumseil der Kunsthochschule in Halle. Sieben Studentinnen und Studenten, verschiedener Nationalitäten werden am 10. Juni anreisen und am Sonntag, den 12. Juni um 16 Uhr ihre Ideen für Singen und ihr Programm für die 17 Tage, die sie hier verbringen, vorstellen. Die Teilnehmer an diesem Projekt sind;
Arif Amirov (AZ), Paula Gallardo (ES), Svenja Hinzmann (D), Yeowon Jung (KR), Sari Kiwan (SY), Jihyun Lee (KR), Nilay Lili Sahin (D).
Um die Initiative ganz in die Hände der jungen Teilnehmer zu legen, werden sie begleitet von Luisa Banhardt, „frisch gebackener“ Bachelor in Kulturmanagement der Hochschule in Karlsruhe.
Wie die Studenten die Einladung des Kunstvereins aufgenommen haben, gibt ihr Statement wieder
„Es ist für uns immer eine besondere Herausforderung, außerhalb des Hochschulkontextes und der gegebenen Studienstruktur zu arbeiten, weitgehend selbstbestimmt und selbstorganisiert. Wir haben uns für den Titel »komm und guck« entschieden, weil wir uns einen Austausch mit den Bewohnern der uns unbekannten Stadt erhoffen.
Wir wurden eingeladen, dürfen vor Ort arbeiten, kommen und erleben dort die Menschen, die Umgebung und auch uns und unsere Arbeit neu. Im Gegenzug laden wir ein, uns – den Besuch – zu besuchen, und ermöglichen so, auch den Blick der anderen auf etwas wiederum ihnen Unbekanntes zu richten.
Dabei wird jede und jeder von uns ein eigenes Konzept verfolgen. Vielleicht sitzt jemand in der Landschaft und malt, vielleicht geht eine von Haus zu Haus, um im Keller zu stöbern zu dürfen, vielleicht macht jemand eine Stadtführung der anderen Art, eine Performance, eine Intervention, vielleicht stellt jemand von uns eine große Aufgabe in den Raum, die nur gemeinschaftlich gemeistert werden kann. Genaueres aber werden wir jetzt hier noch nicht verraten. Wir wollen Sie und uns selbst überraschen.
Wir alle in der Gruppe haben unterschiedliche kulturelle Hintergründe, doch ist uns gemeinsam, dass noch keiner von uns den Süden Deutschlands für sich näher erforscht hat.
Wir freuen uns auf ein intensives Arbeiten unter ständigen Wechselwirkungen in SINGEN.“ .....

......und wir vom Kunstverein Singen freuen uns, dass unsere Idee einer etwas anderen Vermittlung von Kunst von den Studenten genau in dieser Weise verstanden wurde und uns die Stadt mit Oberbürgermeister Bernd Häusler, der Leiterin des Kulturbüros Catharine Scheufele und Museumleiter Christoph Bauer dabei unterstützen.
Es wird ganz sicher spannend, deshalb „komm und guck“.

Die Website ist bereits erreichbar unter: https://kommundguck.wordpress.com/

Vorgesehen ist den Projektraum im Sennhof für Besucher zu öffnen
Vorstellung des Projektes am
Sonntag 12.6.2016, 16 h
Dienstag 14./21.6.2016, 15–17 h
Donnerstag 16./23.6.2016, 15–17 h
Samstag 18.6.2016, 15–17 h
Montag 20.6.2016, 18 h
Sonntag 26.6.2016, 18 h Schlußveranstaltung

Bitte klicken Sie auf die Einladung, um sie als PDF zu laden